Testimonials: Jasmin Hoinka

No Tags | News 2017

Jasmin Hoinka kam 2015 nach Abschluss des Musketierprojektes zu CAG und hat das Sabattjahr des Vereins genutzt, um sich die Abläufe und die Arbeitsweise des Vereins genauestens anzuschauen. Für die Zahntechnikerin aus Erkrath stand es außer Zweifel, dass sie dann im Dracula-Projekt als Stammbesetzung des Orchesters dabei sein würde. Überrascht war sie jedoch, dass man ihr nach einem Jahr bereits sehr vertraute und ihr den Posten des Stimmführers für die 2. Geigen anbot.

Die 2. Geige zu spielen, ist mit vielen Vorurteilen behaftet. Ähnlich den Bratschenwitzen spricht man über die 2. Geige. Selbst der Volksmund hat dies bereits vor Jahrhunderten aufgenommen – jeder wird wissen, was damit gemeint ist. In diesem Stimmregister sitzen also nur die Geigen, die es nicht in die 1. Geige geschafft haben? Falsch! Zunächst muss man verstehen, wie die Gruppe der Streicher innerhalb eines Orchesters aufgebaut ist. Die tiefsten Stimmen werden vom Kontrabass abgedeckt. Mitte des 19. Jahrhunderts entstand sogar der Oktobass, der mit seiner Größe von fast dreieinhalb Metern jedoch kaum zum Einsatz kam. Die nächst höhere Stimme übernehmen die Celli, die je nach Sitzordnung entweder rechts oder mittig vom Dirigenten platziert werden. Über den Celli liegen die Bratschen, gefolgt von der 2. Geige und schließlich der 1. Geige. Durch die fünf Streichergruppen hat man einen Tonumfang von H2 bis a4 (Im Flageolett bis d5). Die 2. Geige ist daher ein gleichwertiger Bestandteil, da sie mit ihrem Stimmumfang zum Klangkörper beiträgt.

Die Aufgabe der Stimmführerin der 2. Geige ist identisch mit der ihren anderen Stimmführerkollegen. Auf- und Abstriche müssen abgestimmt werden, die Intonation muss in den Registerproben erarbeitet werden und und und… Viele, teils extrem mühselige Aufgaben sind nötig, bis am Ende ein schönes Klangbild entsteht, für das Zuschauer auch Geld bezahlen wollen. Ein Millimeter auf dem Griffbrett der Geige entscheidet, ob der Ton richtig oder falsch ist. Bei den vielen Septolen oder 32er-Läufen mit hohem Tempo ist dies eine ziemliche Herausforderung.

Interessant ist es auch, dass das Register der 2. Geigen bei CAG eine Alterspanne von 56 Jahren aufweist – die Höchste im ganzen Verein. Man könnte meinen, dass die „alten Hasen“ sich von den „jungen Hüpfern“ nur schwer etwas sagen lassen. Das Experiment ist jedoch gelungen – durch Jasmins positive Art und Weise hält sie ihr Team zusammen und Ihr Register steht voll und ganz hinter seiner jungen Stimmführerin.

 

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

No Comments

Comments are closed.