Kostüme auf Reisen

No Tags | Allgemein · News 2015

CAG besitzt keine eigenen Räumlichkeiten. Dankbar nehmen wir die Angebote von Mitgliedern an, viele der benötigten Sachen in Kellern oder Dachböden unterzubringen.

In diesem Fall geht es um die vielen Kostüme, die CAG im Laufe der Jahre gesammelt hat und die im 130 Kilometer entfernten westfälischen Gronau, nahe der niederländischen Grenze, im Keller eines Mitglieds gelagert waren.

 

„Als wir vor einigen Jahren anfingen, haben die Räumlichkeiten gereicht. In der Zwischenzeit ist so viel zusammen gekommen, dass wir die Kostüme nicht mehr fachgerecht einlagern können. So hatten wir in diesem Jahr bei einigen Kostümen Schimmelbefall und mussten sie entsorgen“, erzählt Thomas Heyl, der mit seiner Kollegin Dorina Joch den Bereich „Kostüme“ bei CAG leitet. Seine Kollegin führt an, dass „es aufgrund der Entfernung ein logistischer Kraftakt ist, für die Proben die Kostüme spontan zu organisieren. Daher haben wir uns für den Umzug entschlossen.“

 

Am Samstag, 28.08. war es dann soweit. Mit sechs Helfern und der freundlichen Unterstützung des Deutschen Roten Kreuzes durch Stefan Vieth, wurden die Kostüme in den Düsseldorfer Norden zur stellv. Vorsitzenden Claudia Freitag gebracht. Fortan werden sie unweit der Probenbühne gelagert.

 

„Das ist eines der Probleme, mit denen man als Amateurverein kämpfen muss, wenn man keinen Sponsor im Hintergrund hat. Besonders die Kosten für Miete sind im Düsseldorfer Raum sehr hoch und können neben der Probenbühne nicht getragen werden. Es ist immer eine suboptimale Lösung, aber dank der Bereitschaft aus den eigenen Reihen ist so einiges möglich“ fasst Vereinsgründer Timo White zusammen.

Share on Facebook11Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

No Comments

Comments are closed.