Kick Off bei CAG

No Tags | Allgemein · News 2016

Das jährliche Kick-Off bei CAG ist der Startschuss für das neue Projekt; das Team sieht sich zum ersten Mal nach der Sommerpause wieder und neue Gesichter kommen dazu. Die Probenleiter stimmen auf die kommenden Monate der Zusammenarbeit ein. In diesem Jahr war das Kick-Off ein besonderes Erlebnis, denn CAG hatte nach dem Sabattjahr 2016 viel Zeit gehabt sich neu zu finden, weiter zu entwickeln und Kraft zu sammeln, um dann in das Jubiläumsjahr zu starten. Viele Mitglieder hatten sich über ein Jahr nicht gesehen. Das spürte man deutlich an der Wiedersehensfreude im Team.

Nachdem der wiedergewählte Vereinsvorstand, vertreten durch den 1. Vorsitzenden Timo White, die Teilnehmer auf die Organisation und Finanzen einstimmte, übernahm Theaterpädagogin Mira Deuster das Ruder und stellte mit ihrem Kreativteam zunächst das völlig überarbeitete Bühnenkonzept vor. Die größte „optische“ Veränderung ist, dass CAG in diesem Jahr in die Höhe gehen wird und erstmals mit einer Bühne über 2 Etagen arbeiten wird. Hier wird der Verein von Statikern unterstützt, die für die Sicherheit sorgen werden. Federführend ist hier Innenarchitektin Monika Owart, die in diesem Jahr auch in der Rolle einer Vampirin auf der Bühne stehen wird.

Leitung für Kostüme, Marcel Bara, schilderte sein Kostümkonzept. CAG wird sich an dem viktorianischen Zeitalter orientieren, aber stark von den bisher gewohnten Kostümen abweichen. Hierzu hat der gelernte Physiotherapeut aus Düsseldorf sein Netzwerk spielen lassen und bekannte Designer an Bord holen können, die viele Stilelemente aus dem Steam-Punk der 1980er in England beimischen werden. Marcel ist zudem in der Rolle des „Renfield“ auf der Bühne zu sehen. Zu den Designern folgt ein weiterer Artikel in Kürze.

Das schönste Konzept wäre nichts ohne Bühnenbild und Requisite. Wir hatten vor einiger Zeit schon berichtet, wie sich dieser Bereich entwickelt und am 10.09.16 konnte die Leitung für Requisite und Bühnenbau, Sabine Kaschade, ihre Arbeit präsentieren: Industrielook, Fabrikfenster, nackter Beton vermischt mit klassischen Elementen. Über die weitere Entwicklung werden wir in den nächsten Monaten regelmäßig berichten.

Die über 70 anwesenden Teilnehmer, bestehend aus Ensemble, Orchester und Mitgliedern, die Backstage unterstützen, wurden über viele Details über das neue Projekt informiert. „Es ist schon eine Menge Information für einen Nachmittag. Es ist allerdings gut, dass wir das zu Beginn eines Projektes hören. Ich bin überwältigt, wie weit man schon ist, denn wir im Ensemble fangen ja jetzt erst an zu arbeiten, während ich den Eindruck habe, dass alles andere schon steht.“ erklärt ein Ensemblemitglied am Rande der Veranstaltung erstaunt.

Nachdem der offizielle Teil beendet war, gab es für alle Interessierte noch den „CAG-Marketplace“, wo jeder Teamleiter seinen Arbeitsbereich an einem eigenen Stand präsentieren und noch die letzten Fragen beantworten konnte.

Dieser Samstag war durchaus ein gelungener Auftakt für das Jubiläumsmusical!

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

No Comments

Comments are closed.