CAG will hoch hinaus!

No Tags | News 2017

Der Bühnenbau ist bei CAG einer der aufwendigsten Bereiche, der aber maßgeblich zum Erfolg eines jeden Projektes beiträgt. Unter der Leitung von Monika Owart gelingt es jedes Jahr, knappe Budgets des Vereinsvorstandes mit den Vorstellungen der Regisseurin zu verbinden. So auch im Jubiläumsjahr!

 

Wie jeder Bereich bei CAG möchte auch der Bühnenbau für das 10-jährige Vereinsjubiläum etwas Besonderes zaubern: erstmalig wird die CAG mit einem zweistöckigen Bühnenbild arbeiten – entwickelt von der hauseigenen Architektin selbst, von Statikern geprüft und vom Team sehnsüchtig erwartet! Bis jetzt kann man es sich nicht ganz vorstellen, mit Stufen und zwei Etagen zu proben, denn schließlich kann man nicht zu jeder Probe das komplette Bühnenbild aufbauen. Eine Herausforderung, die nicht zu unterschätzen ist. Am 14. Januar 2017 wird es aber soweit sein – das Bühnenbild wird erstmals im Stadttheater Ratingen aufgebaut und auf die Probe gestellt, ob alles so passt wie gedacht.  

 

Eine strahlende Monika Owart erklärt: „Dadurch, dass wir viele Elemente in den letzten Jahren bauen konnten, ist der Aufwand nicht so groß, wie man zunächst annimmt. Wir kommen sogar mit dem gleichen Budget aus wie bei den Musketieren 2015! Da wir aber über zwei Etagen planen, gibt uns das ganz neue Möglichkeiten, die dem Zuschauer hoffentlich gefallen werden!“  

 

Dass die CAG mit einem geringen Budget für den Bühnenbau auskommt, verdankt der Verein natürlich auch den großzügigen Spenden und der ehrenamtlichen Arbeit des Schreiners Klemens Werner aus Wünnenberg-Haaren bei Paderborn, der seine Werkstatt für den Bau zur Verfügung stellt.

 

Die doppelstöckige Bühne wird eine der vielen Überraschungen einer ganz anders inszenierten Version von Frank Wildhorns „Dracula“ sein, welches ab 12. Mai 2017 für 7 Shows im Stadttheater Ratingen aufgeführt wird. Tickets gibt es bereits online und im Vorverkauf zu bestellen: www.dracula2017.com

Share on Facebook76Tweet about this on TwitterGoogle+0Email to someone

No Comments

Comments are closed.